. . .

Der Arbeitstherapeutische Verein e.V.

Trägerschaft und Historie

Der Arbeitstherapeutische Verein e.V. wurde am 24. August 1962 in Kassel gegründet und ist seitdem ein anerkannter, freier und gemeinnütziger Träger der Behindertenhilfe. Das Gründungsanliegen des Vereins war die Schaffung einer weiterführenden Werkstufe für die Oberstufenschüler des „Heil- und Erziehungs-Institutes für Seelenpflege - bedürftige Kinder und Jugendliche Lauterbad e.V."
In den Anfängen des ehemaligen „Werkhof Drusel" war man bestrebt, die z.T. schwer erziehbaren Jugendlichen auf die Arbeit in einer beschützenden Werkstatt vorzubereiten, um ihre mögliche Vermittlung in eine entsprechende Erwachsenen- Einrichtung zu fördern bzw. zu ermöglichen.
Im konkreten Verlauf zeigte sich jedoch, dass die jungen Erwachsenen nur schwer oder auch gar nicht vermittelt werden konnten und damit vermehrt und langfristig Heimat im Werkhof im Druseltal fanden. Dieser Personenkreis erweiterte sich im Lauf der Zeit durch Menschen mit unterschiedlichsten Entwicklungsstörungen auf insgesamt 31 Bewohner, so dass manche Bewohner nun schon über viele Jahre und z. T. bis 40 Jahre im Werkhof Drusel lebten.
Da die Gebäude dort nicht mehr den Anforderungen der Heimgesetzgebung entsprachen und auf dem vorhandenen Einrichtungsgelände keine baulichen Erweiterungsmöglichkeiten bestanden, musste ein Umzug herbeigeführt werden. Hierzu wurde 2005 das Areal „Jägerkaserne III" am Park Schönfeld im Stadtgebiet von Kassel erworben.
 
Drei der dort vorhandenen neun Gebäude werden heute für den Wohn- und Arbeitsbereich des neuen Werkhof Am Park Schönfeld genutzt. Die übrigen Gebäude wurden inzwischen weiterverkauft bzw. weitervermietet, so dass mit dazu kommenden neuen Initiatoren und Investoren ein „Gesamtensemble" im Sinne eines „integrativen LebensOrtes" im Stadtgebiet entstehen wird.