. . .

Aufnahme

In den Werkhof Am Park Schönfeld werden heute erwachsene Menschen mit vornehmlich „geistiger Behinderung" und unterschiedlichstem Hilfebedarf aufgenommen, denen ein Anspruch auf Leistungen im Sinne des Sozialgesetzbuches IX §2 Abs.1 bzw. SGB XII §53 zusteht. Dies gilt auch für Menschen, die aufgrund der Schwere ihrer Behinderung einen erhöhten Betreuungs- bzw. Pflegebedarf haben. Die Wohngebäude sind barrierefrei ausgebaut.

Im Bereich Wohnen bietet der ATV e.V. im Sinne eines Wohnverbundes differenzierte Angebote und Wohnformen an. Über die Möglichkeit des Stationären Wohnens hinaus hin zu selbstständigeren Wohnformen wie dem Stationär Begleiteten Wohnen und dem Ambulant Betreuten Wohnen, können - so Plätze vorhanden sind - passgenaue Leistungen für alle anfragenden Menschen hier sichergestellt werden.
Jede eingehende Anfrage wird durch ein Aufnahmeteam bearbeitet und nach Maßgabe der individuellen Situation vorbesprochen.

Steht einer Aufnahme grundsätzlich nichts entgegen, werden in einem ersten Begegnungsgespräch, bei dem der Betroffene zugegen sein sollte, grundsätzliche Fragen, Gegebenheiten und Bedarfe abgeklärt und ein „Probewohnen" zum gegenseitigen Kennenlernen vereinbart.
Aufnahmeanträge werden dem zuständigen Kostenträger und der koordinierenden Stelle, der Hilfeplankonferenz für die Stadt Kassel, gemeldet.

Zusagen für eine Aufnahme werden dann gegeben, wenn

  • ein entsprechender Platz im Wohn- und/oder Arbeitsbereich vorhanden ist
  • eine soziale Integration möglich erscheint
  • die verantwortlichen Fachkräfte ihre Zustimmung und Verantwortungsübernahme erklären
  • die Bewohner und ihre Angehörigen der Konzeption des Werkhofes zustimmen und den Heimvertrag unterzeichnen
  • eine Kostenübernahmeerklärung des zuständigen Sozialhilfeträgers vorliegt (außer bei Selbstzahlern).